Sporen / Sporenriemen

Kunststoffsporen, Metallsporen, Ledersporenriemen, Synthetiksporenriemen, Sporenschutz
Kunststoffsporen, Metallsporen, Ledersporenriemen, Synthetiksporenriemen, Sporenschutz mehr erfahren »
Fenster schließen

Kunststoffsporen, Metallsporen, Ledersporenriemen, Synthetiksporenriemen, Sporenschutz

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Sporen und Sporenriemen – für verfeinerte Schenkelhilfen

Gewicht, Schenkel und Zügel – beim Reiten kommt es auf das harmonische Zusammenspiel korrekter Hilfen an. Den Schenkelhilfen kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Mit dem Bein bestimmen Sie nicht nur das Tempo und die Richtung, sondern auch die Biegung Ihres Pferdes. Ihren Schenkel setzen Sie treibend, verwahrend oder versammelnd ein. Mit Sporen verfeinern Sie gezielt diese Hilfen und unterstützen so Ihr Bein. Sie kommen in allen Disziplinen zum Einsatz: in der Dressur, beim Springen, in der Vielseitigkeit und beim Westernreiten.


Wie wirken Sporen und wie ist der korrekte Gebrauch?

Sporen, wie die Ultra Fit Modelle der Marke Sprenger, sind Präzisionsgeräte. Im richtigen Moment gezielt und kurz eingesetzt, übt der Dorn einen punktuellen Druck am Pferdebauch aus. Dadurch spannt Ihr Pferd seine Bauchmuskeln an und wölbt seinen Rücken auf. Es kommt zu einem vermehrten Untertreten der Hinterbeine, Ihr Pferd wird versammelter und läuft mit mehr Schwung. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, brauchen Sie einen ausbalancierten Sitz sowie ein ruhiges Bein. Daher eignen sich diese Hilfsmittel eher für fortgeschrittene Reiter.

Welche Modelle von Sporen gibt es?

Sporen gibt es in verschiedenen Modellen: mit langem, kurzem, gebogenem oder geradem Dorn; mit Rädchen-, Plastik- oder Metalldorn.

Plastiksporen eignen sich vor allem für Reiter, die noch keine bis wenig Erfahrung mit den Hilfsmitteln haben und den Umgang erst noch lernen. Rädchensporen finden sich oft beim Westernreiten. Westernsporen gelten im Vergleich zu anderen Modellen als sanfter, da sie am Pferdebauch entlangrollen und nicht wie ein Dorn punktuell Druck ausüben – das hängt aber von der Art des Sporens ab und wie der Reiter diesen generell einsetzt.

Wie verschnalle ich Sporen korrekt?

Legen Sie den Sporenbügel circa fünf Fingerbreit über dem Absatz Ihres Stiefels an; der Metalldorn zeigt nach unten. Achten Sie darauf, dass der Bügel nicht zu locker sitzt und rutscht; oder zu eng verschnallt ist und am Fuß schmerzt. Westernsporen tragen sie tiefer, ungefähr ein bis zwei Finger über dem Stiefelabsatz. Der Sporenbügel verläuft jeweils parallel zum Boden.

Für einen optimalen Halt sorgen passende Sporenriemen. Diese sind meist aus Leder gefertigt, sodass sie angenehm zu tragen und gut zu reinigen sind. Die Riemen ziehen Sie zunächst durch die entsprechenden Riemenösen. Die Ultra Fit Modelle der Marke Sprenger punkten hier mit der innovativen Balkenhol Schlaufe, die in enger Zusammenarbeit mit Klaus Balkenhol entwickelt wurde. Bei diesen Modellen sind die Riemenösen nach außen gestellt, sodass der Sporenriemen am Stiefel vorbeiführt. Dies schont das Material und sorgt für einen optimalen Halt. Doch das sind nicht die einzigen Vorteile der Marke Sprenger.

Sprenger Sporen Ultra Fit Extra Grip

Insbesondere die Sprenger Sporen Ultra Fit Extra Grip bestechen durch ihre hochwertige Verarbeitung und Qualität. Aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, sind sie leichter als viele andere Dressursporen. Ein strapazierfähiger Weichgummi-Überzug schützt darüber hinaus das Leder Ihrer Stiefel. Die Ultra Fit Modelle rutschen nicht und wirken elegant – perfekt für Ihr tägliches Training!